Seite wählen

Gartenwettbewerb

Wettbewerb: „Münsters insektenfreundlichster Garten“!

Eine Jury wird aus den Einsendungen die insektenfreundlichsten Gärten aussuchen. Diese werden, wenn gewünscht, mit einer Plakette gekennzeichnet, die Sieger*innen erhalten zudem attraktive Sachpreise.

Kiebitz - Vogel des Jahres 2024

Der Bodenbrüter ernährt sich vor allem von Würmern, Insekten und deren Larven. Nur mit einer naturverträglichen Landwirtschaft haben Kiebitz & Co. bei uns dauerhaft eine Zukunft.
(Foto: NABU/CEWE/Thomas Hempelmann)

Artenschutz durch Biotoppflege

Durch praktischen Naturschutz, wie die Anlage und Pflege von Gewässern werden Lebensräume für Laubfrosch und Co. gesichert.

Dein Engagement im Naturschutz

Durch ein freiwilliges ökologisches Jahr (FÖJ), einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Praktikum kannst du uns aktiv bei unserer Arbeit unterstützen. Weitere Infos gibt es hier!

Biodiversität durch Beweidung

Unsere robusten Rinder und Pferde sorgen als vierbeinige Landschaftspfleger für eine beeindruckende Artenvielfalt auf extensiven Weiden.

Besuchen Sie uns!

Unser Außengelände am Haus Heidhorn mit Erlebnisstationen, Schaubiotopen und Picknickplatz ist ganzjährig zugänglich. Führungen und Aktionstage sind auf Anfrage möglich.

Aktuelles

Mammutbaum und Edelkastanie – das Arboretum auf Haus Heidhorn

Mammutbaum und Edelkastanie – das Arboretum auf Haus Heidhorn

Naturkundlicher Freitagsspaziergang am Freitag, den 10. Mai 2024

Auf einem kleinen Rundgang über das Gelände von Haus Heidhorn stellt Stephan Grote von der NABU-Naturschutzstation Münsterland die besondere Vielfalt der Gehölzflora vor, wobei u.a. auf die jahreszeitlichen Erkennungsmerkmale eingegangen wird. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr auf Haus Heidhorn, Westfalenstraße 490 in 48165 Münster-Hiltrup. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Diese Exkursion ist Teil der regelmäßigen naturkundlichen Freitagsspaziergängen auf Haus Heidhorn.… weiterlesen... “Mammutbaum und Edelkastanie – das Arboretum auf Haus Heidhorn”

Vogelstimmen auf Haus Heidhorn

Vogelstimmen auf Haus Heidhorn

Naturkundlicher Freitagsspaziergang am kommenden Freitag, den 26. April

Die NABU-Naturschutzstation Münsterland lädt ein zu einem naturkundlichen Freitagsspaziergang auf Haus Heidhorn am kommenden Freitag, den 26. April. Die Landschaftsökologin Aline Förster von der NABU-Naturschutzstation Münsterland wird die heimische Vogelwelt auf dem naturnahen und barrierefrei gestalteten Außengelände vorstellen, die um diese Jahreszeit ihren Reviergesang präsentiert. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr auf Haus Heidhorn, Westfalenstraße 490 in 48165 Münster-Hiltrup.… weiterlesen... “Vogelstimmen auf Haus Heidhorn”

Laubfroschexkursion am 26. April 2024

Laubfroschexkursion am 26. April 2024

Die NABU-Naturschutzstation bietet am Freitag, 26.04.2024, eine Exkursion zu einem der größten Laubfroschvorkommen Westfalens an. Dabei können nicht nur die stimmgewaltigen „Froschkönige“ bei ihrem Konzert, sondern auch das Gefolge aus Molchen, Wasserkäfern und Libellenlarven beobachtet werden. Ein Erlebnis für die ganze Familie. Da auch gekeschert wird, sind Gummistiefel und Taschenlampe bei diesem nächtlichen Spaziergang empfehlenswert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei, Spenden für den NABU wären schön!… weiterlesen... “Laubfroschexkursion am 26. April 2024”

Die NABU-Naturschutzstation unterstützt die Wiederansiedlung der Knoblauchkröte in Flandern

Die NABU-Naturschutzstation unterstützt die Wiederansiedlung der Knoblauchkröte in Flandern

Naturschutz über Ländergrenzen hinweg

Naturschutz über Ländergrenzen hinweg: Am 16. April brachten Mitarbeiter der NABU-Naturschutzstation Münsterland Laichschnüre der Knoblauchkröte zum Forschungszentrum für aquatische Fauna in Linkebeek, Belgien. Dort sollen sich die Eier weiterentwickeln und zu Larven und Jungtieren aufgezogen werden. Die Jungkröten werden später an verschiedenen Orten in Flandern ausgesetzt. Diese Standorte waren zuvor mit Unterstützung des früheren belgischen integrierten LIFE-Projekts BNIP optimiert worden.… weiterlesen... “Die NABU-Naturschutzstation unterstützt die Wiederansiedlung der Knoblauchkröte in Flandern”

Zertifizierung der Artenkenntnis

Zertifizierung der Artenkenntnis

Erste Prüfungen zum Erwerb bundesweit anerkannter Zertifikate für die Libellen im Juni 2024 an der NABU-Naturschutzstation Münsterland

Am 28. Juni 2024 bieten wir die ersten Prüfungen zum Erwerb bundesweit anerkannter Zertifikate für die Libellen auf Bronze- und Silberniveau in Münster an. Die Prüfungen wurden im Rahmen des Projektes KennArt durch die NABU-Naturschutzstation Münsterland in Kooperation mit der Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen (GdO) entwickelt und finden in Zusammenarbeit mit der Natur- und Umweltschutzakademie Nordrhein-Westfalen als zuständige Akademie des Bundesweiten Arbeitskreises der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz (BANU) statt.… weiterlesen... “Zertifizierung der Artenkenntnis”

Obstbäume auf Haus Heidhorn

Obstbäume auf Haus Heidhorn

Naturkundlicher Freitagsspaziergang am kommenden Freitag, den 19. April

Die NABU-Naturschutzstation Münsterland lädt ein zu einem naturkundlichen Freitagsspaziergang auf Haus Heidhorn am kommenden Freitag, den 19. April. Der Gartenexperte Stephan Grote von der NABU-Naturschutzstation Münsterland wird die Obstbäume auf dem naturnahen und barrierefrei gestalteten Außengelände vorstellen, die dort in zahlreichen alten Sorten angepflanzt worden sind. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr auf Haus Heidhorn, Westfalenstraße 490 in 48165 Münster-Hiltrup.… weiterlesen... “Obstbäume auf Haus Heidhorn”

Warum beim Kiebitzschutz noch viel Luft nach oben ist

Warum beim Kiebitzschutz noch viel Luft nach oben ist

Aktueller Podcast “Förderbande” der NRW-Stiftung mit der NABU-Naturschutzstation Münsterland zum Vogel des Jahres

Sein Ruf eilt ihm voraus. „Kiwitt, kiwitt“ hört man ihn singen und dabei schwungvolle Flugbahnen in den Himmel zeichnen. Der Kiebitz ist für seine spektakulären Balzflüge bekannt. Allerdings ist der frühere Allerweltsvogel heute eine Seltenheit und steht in Deutschland auf der Roten Liste – und das trotz vieler Bemühungen im Kiebitzschutz. Was ist passiert? Mit zunehmender intensiver Landwirtschaft musste der Vogel, der eigentlich Feuchtgebiete und Brachen liebt, auf Ackerland ausweichen.… weiterlesen... “Warum beim Kiebitzschutz noch viel Luft nach oben ist”

Radtour zum „Vogel des Jahres“ in Wolbeck

Radtour zum „Vogel des Jahres“ in Wolbeck

Mit dem NABU durch die Natur

Bei einer Fahrrad-Exkursion am 14.04. von 10-12 Uhr stellt Aline Förster von der NABU-Naturschutzstation Münsterland den Vogel des Jahres 2024 vor. Der Kiebitz, der noch vor wenigen Jahrzehnten eine weit verbreitete Vogelart in der offenen Feldflur war, ist heute selten geworden. Rund um Wolbeck finden sich noch einige der wenigen Vorkommen dieser sympathischen Vogelart. Mit seinen akrobatischen Balzflügen begleitet von fröhlichen „Ki-witt ki-witt“-Rufen kennzeichnet das Männchen sein Revier und macht die Weibchen auf sich aufmerksam.… weiterlesen... “Radtour zum „Vogel des Jahres“ in Wolbeck”

Aktionen & Projekte

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

NABU-Naturtelefon

Haben Sie Fragen rund um Vögel, andere Tiere, Pflanzen oder sonstige Themen im Natur- und Umweltschutz?

Tel. 030 – 284 984 – 6000
Montag bis Freitag: 9 bis 16 Uhr