Seite wählen

Erlebnispfade

Unsere Erlebnispfade starten direkt bei Haus Heidhorn und zeigen die Vielfalt der hier vorkommenden Arten und Lebensräume des Münsterlandes. Bei uns können Sie sich auf Expedition durch die Davert begeben oder über die Bedeutung des Waldes für unser Klima informieren. Sie können alte und fast vergessene Obstsorten kennenlernen oder die heimische Natur ganz komfortabel auf barrierefreien Pfaden erkunden.

Weglänge: 1,5 km
Barrierefrei: Ja

Weglänge: 600 m
Barrierefrei: Nein

Weglänge: 3 km
Barrierefrei: Nein

Weglänge: 13 km
Barrierefrei: Nein

Weglänge: 750 m
Barrierefrei: Ja

Weglänge: 300 m
Barrierefrei: Nein

Übersichtskarte des Geländes

Detailkarte mit eingezeichneten Pfaden

WEGBAR – Natur für alle

Barrierefreies Naturerlebnisgebiet Haus Heidhorn

    Die barrierefreien Pfade rund um Haus Heidhorn führen durch Wald, Wasser und Wiese. Erlebnisstationen und Tafeln zeigen die Artenvielfalt der Davert und laden zum Mitmachen und Entdecken ein. Der Bauerngarten mit zahlreichen Duftpflanzen und einem Bienenhaus regt alle Sinne an. Auf dem Picknickplatz lässt sich bestimmt ein schattiges Plätzchen für eine Verschnaufpause finden.

        Weglänge: 1,5 km

          Barrierefrei: Ja

            Flyer: Herunterladen

              Projektseite: wegbar.de

                Weglänge: 1,5 km

                  Barrierefrei: Ja

                    Flyer: Herunterladen

                      Projektseite: wegbar.de

                      Tor zur Davert

                      Lehrpfad mit Picknickplatz

                        Der Lehrpfad „Tor zur Davert“ kann auf einem gemütlichen Spaziergang vom Picknickplatz Haus Heidhorn aus erkundet werden. Hier werden prägende Biotope des angrenzenden Natura-2000-Gebietes Davert und des Münsterlandes erlebbar gemacht und vorgestellt: Feuchtwälder, Kleingewässer, Hecken, Streuobstwiesen und Magergrünland.

                            Weglänge: 600 m

                              Barrierefrei: Nein

                                Weglänge: 600 m

                                  Barrierefrei: Nein

                                  Wald-Klima-Lehrpfad

                                  Hohe Ward

                                    Der gut zwei Kilometer lange Wald-Klima-Lehrpfad führt durch die Hohe Ward. Über Infotafeln und Erlebnismodelle zum Anfassen lernen Groß und Klein die wichtige Rolle des Waldes für unser Klima kennen, aber auch, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Wälder hat. Im Fokus stehen auch die eigenen Handlungsoptionen für den Klimaschutz.

                                    Der Wald produziert Holz, ist Lebens- und Erholungsraum und leistet einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz. Er filtert Schadstoffe, produziert Frischluft, speichert Niederschläge und fördert die Grundwasserneubildung. Weltweit binden Wälder große Mengen des Treibhausgases CO, das den Klimawandel vorantreibt. Auf diesem Wald-Klima-Lehrpfad erfahren Sie, was für Wälder im Klimawandel wichtig ist und wie wir sie darauf vorbereiten können.

                                    Die Android-App „Wald-Klima-Lehrpfad“ bietet neben einer interaktiven Karte auch eine Rallye mit kniffeligen Aufgaben.

                                        Weglänge: 2 km

                                          Barrierefrei: Nein

                                            Flyer: Herunterladen

                                              Weglänge: 2 km

                                                Barrierefrei: Nein

                                                  Flyer: Herunterladen

                                                  Naturlehrpfad Hohe Ward

                                                  Eines der größten Waldgebiete in Münster

                                                    In diesem schönen Waldgebiet im Süden von Münster möchten wir Sie herzlich willkommen heißen. Wir haben für Sie in unmittelbarer Nähe zur Hohen Ward einen Naturlehrpfad mit 15 großformatigen, farbig bebilderten Informationstafeln entwickelt und möchten Ihnen damit die Besonderheiten dieses Gebietes anschaulich darstellen.

                                                    Den Naturlehrpfad Hohe Ward können Sie mit dem Fahrrad oder auf einer längeren Wanderung erkunden. Hier befinden Sie sich in einem der wichtigsten Wasserschutzgebiete Münsters. Der Weg führt entlang kultur-historischer Vermächtnisse der hiesigen Landnutzung und durch vielseitige Waldgebiete. Die trockenen und nährstoffarmen Sandböden sind wichtige Lebensräume für gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

                                                    Den Verlauf des Lehrpfades und die Standorte der 15 Tafeln finden Sie in unserem Flyer.

                                                        Weglänge: 13 km

                                                          Barrierefrei: Nein

                                                            Flyer: Herunterladen

                                                              Weglänge: 13 km

                                                                Barrierefrei: Nein

                                                                  Flyer: Herunterladen

                                                                  Obstlehrpfad Heidhorn

                                                                  Erlebbarer Obstwiesenschutz – nachhaltig und regional

                                                                    Auf dem barrierefreien Lehrpfad stehen an sieben Standorten Informationstafeln zu verschiedenen Themen rund um Obstbäume. Viele der Obstbaumsorten sind mit einer ausführlichen Sortenbeschreibung beschildert.

                                                                    Der Weg führt durch den Bauerngarten, das Arboretum bis zu unseren größeren Streuobstwiesenflächen. Lernen Sie die Möglichkeiten der Obstbaumerziehung kennen, entdecken Sie den Reichtum der Obstarten und -sorten – vom alten Apfelbaum-Hochstamm der Sorte Dülmener Herbstrosenapfel, der schon vor über 80 Jahren hier wuchs bis zur modernen, am Spalier erzogenen Mirabellensorte Miroma.

                                                                    Entdecken Sie die Schönheit des Lebensraums Obstwiese, die ein Hotspot der Artenvielfalt ist.

                                                                        Weglänge: 750 m

                                                                          Barrierefrei: Nein

                                                                            Flyer: Herunterladen

                                                                              Weglänge: 750 m

                                                                                Barrierefrei: Nein

                                                                                  Flyer: Herunterladen

                                                                                  Arboretum

                                                                                  Eine Vielzahl von einheimischen und fremdländischen Gehölzen

                                                                                    Prägend für die jüngere Geschichte von Heidhorn war der Übergang im Jahr 1844 in den Besitz der Familie Hötte. Von den alten Gebäuden sind noch drei Scheunen, die Remise, der Spieker und das Torhaus erhalten.

                                                                                    Hinter dem Neubau des damaligen (aber 1975 abgebrochenen) Wohnhauses wurde der Park angelegt, von dem noch einige besondere, zum Teil exotische und seltene Bäume erhalten sind, die in diesem ca. 200 m langen, nicht barrierefreien Baumlehrpfad näher beschrieben werden. An 18 Stationen lernen Sie die Besonderheiten der Bäume durch informative Tafeln kennen.

                                                                                    Bewundern Sie das leuchtende Blätterdach der Blut-Rotbuche, dessen dichtes Geäst viele heimische Gartenvögel zum Nisten heimsuchen oder die ausladend breite Krone der Gewöhnlichen Rosskastanie, deren Blüten von Mai bis Juni eine reiches Nahrungsangebot für Bienen und Hummeln bieten.

                                                                                    Bestaunen Sie die Eibe – sie kann bis zu 1500 Jahre alt werden – dessen Samen als Futterquelle von heimischen Vögeln u.a. Kleiber, Kohlmeise, Grünspecht und Buntspecht sowie Kleinnagern u.a. Rötelmaus dienen.

                                                                                    Natürich darf in dieser Sammlung auch die Stiel-Eiche nicht fehlen. Sie ist die Baumart mit der größten Bedeutung für Insekten und andere Organismen in unseren Wäldern.

                                                                                        Weglänge: 200 m

                                                                                          Barrierefrei: Nein

                                                                                            Weglänge: 200 m

                                                                                              Barrierefrei: Nein