Seite wählen

Exkursion zu Pflanzen und Schwebfliegen am 6. August im Wienburgpark

12. August 2023

Bärenklau und Masken-Schwebfliegen

Am 6. August fand eine öffentliche Exkursion der NABU-Naturschutzstation Münsterland zum Thema Schwebfliegen und Pflanzen im schönen Stadtpark Wienburg statt. Dabei gab die Insekten-Expertin Sarah Klein-Hitpaß den zahlreichen Interessierten eine umfangreiche Einführung in die Vielfalt, das Leben und die ökologische Bedeutung der Schwebfliegen, während Dr. Thomas Hövelmann ergänzend über die Flora des naturnah gestalteten Parks informierte.

Wegen ihrer Verwechslungsgefahr mit Insekten wie Bienen, Wespen, Hummeln oder Stubenfliegen, ist die Schwebfliege eine eher unbekannte Vertreterin der Diptera (Zweiflügler). Da sie keinerlei Abwehrmechanismen gegen Fressfeinde besitzt, ahmt sie meist wehrhafte Insekten mithilfe von Mimikry nach. Zum Beispiel lässt sich die harmlose Hornissen-Schwebfliege nur anhand ihrer großen Facettenaugen und der Vena spuria, einer Scheinader auf ihren Flügeln, von ihrer Namensgeberin unterscheiden.

Mit 563 in Deutschland vorkommenden Arten tragen Schwebfliegen einen wichtigen Teil zur Bestäubung heimischer Pflanzenarten bei. Im Laufe von 90 Mio. Jahren Koevolution hat sich die Schwebfliege an offene, flache Blütenformen angepasst, von denen sie Pollen und Nektar mit ihrem kurzen Rüssel abtupft. Tiefe Röhrenblüten dienen ihr deshalb nicht als Nahrungsquelle. Für den bestäuberfreundlichen Garten sind also heimische Arten mit vielfältigen Blütenformen essentiell, da bestäubende Insekten oft sehr stark auf ihre Wirtspflanzen spezialisiert sind.

Auch aufgrund ihrer je nach Art einzigartigen Larval-Ökologie und Ernährungsweise der Larven haben die Schwebfliegen wichtige ökosystemare Funktionen. Die Ameisen-Schwebfliege zum Beispiel legt ihre Eier in Ameisennester, damit sich die geschlüpften saprophagen Larven von den Abfällen der Ameisen ernähren können. Unter anderem stehen Land- und Wasserpflanzen, Alt- und Totholz, Kuhfladen sowie Blattläuse und Larven auf den Speiseplänen der Larven verschiedener Schwebfliegenarten.

Neben Mistbiene, Hummel-Schwebfliege und Wespen-Schwebfliege traf die Exkursionsgruppe in den feuchten Bereichen des Wienburgparks auf Pflanzenarten wie die Rote Zaunrübe, Wasser-Minze, Mädesüß, Wiesen-Bärenklau, Wolfstrapp, Wasser-Sternmiere, Zaunwinde, Blutweiderich, Behaartes Weidenröschen und Sumpf-Ruhrkraut. Dunkle Wolken am Horizont und ein bedrohliches Grummeln bereiteten der Exkursion leider ein etwas vorzeitiges Ende und die frischgebackenen Schwebfliegen-Experten machten sich blitzschnell auf den feucht-fröhlichen Heimweg.

Text: Freia Vullbrock; die Bachelor-Studentin der Landschaftsökologie absolviert zur Zeit ein Praktikum bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland

Maskenschwebfliege auf Wiesen-Bärenklaus

Maskenschwebfliege auf Wiesen-Bärenklaus (Foto: Ulla Westdickenberg)

Aktionen & Projekte

Spender gesucht: Rettet die “Schiefe Scheune” auf Haus Heidhorn!

Spender gesucht: Rettet die “Schiefe Scheune” auf Haus Heidhorn!

NRW-Stiftung verdoppelt jede eingehende Spende zur Sanierung der denkmalgeschützten Scheune Spender gesucht: Um die denkmalgeschützte "Schiefe Scheune" auf dem Gelände von Haus Heidhorn zu erhalten und künftig als Maschinenhalle für die Biotoppflege nutzen zu können,...

Veranstaltungen 2024

Veranstaltungen 2024

In einem handlichen Flyer-Format haben wir über 100 attraktive Veranstaltung in Münster und dem Münsterland übersichtlich zusammengefasst. Dabei handelt es sich um zahlreiche botanische und zoologische Exkursionen, aber auch Vorträge, Staudenbörsen und Seminare.