Seite wählen

Vorsicht: Die Amphibienwanderung hat begonnen!

28. Februar 2022

Fangzäune werden ehrenamtlich kontrolliert

Die Tage werden länger, die Temperaturen wärmer und die Molche, Frösche und Kröten spüren, dass der Frühling naht. Sie kommen nach monatelanger Winterruhe bei feuchtem Wetter aus ihren Verstecken unter Holz und in Erdlöchern hervor und wandern zu ihren Laichgewässern, um sich dort zu verpaaren.

Häufig zerschneiden Straßen ihre Lebensräume, so dass ihnen bei ihrer Wanderung oft Gefahr durch den Straßenverkehr droht.

Damit die Amphibien ihr Ziel sicher erreichen, wurden in Münster wieder Amphibienschutzzäune mit Fangeimern aufgestellt. Wie schon seit vielen Jahren werden diese Arbeiten vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster in Kooperation mit der NABU-Naturschutzstation Münsterland durchgeführt.

Die Zäune stehen an den Straßen „Hagelbachstiege“, „Haus Uhlenkotten“, „Mecklenbecker Straße“, „Burgwall“ und „Nottebrock“ und werden jeden morgen durch ehrenamtliche NABU Aktive und Praktikanten kontrolliert und geleert, so dass die Lurche sicher ihr Laichgewässer erreichen. Auch an anderen Stellen im Stadtgebiet stehen Amphibienschutzzäune, die von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern betreut werden. Ihnen möchten wir an dieser Stelle auch herzlich für ihr Engagement im Amphibienschutz danken!

Autofahrer werden gebeten, an den entsprechenden Straßenabschnitten insbesondere in den Abendstunden sehr langsam zu fahren, da bei schneller Fahrweise die Amphibien durch Unterdruck selbst dann getötet werden können, wenn sie nicht direkt mit den Reifen in Kontakt kommen. Noch besser wäre es, in der Zeit bei feucht-warmer Witterung abends entsprechende Strecken gänzlich zu meiden. So können Sie Ihren Beitrag für die Arterhaltung von Amphibien leisten. Die Helfer bitten zudem um Rücksichtnahme in den Morgenstunden bei den notwendigen Straßenüberquerungen.

Wenn Sie weitere Bereiche kennen, an denen Amphibien wandern und eventuell schon welche überfahren wurden, geben Sie uns doch bitte unter info@NABU-Station.de oder 02501-9719433 bescheid. „Münsteraner leisten so einen wichtigen Beitrag zum Amphibienschutz“, sagt der Projektleiter Christian Göcking. Das Projektteam ´Amphibienschutz in Münster` leitet dann bei Bedarf sofort nötige Schutzmaßnahmen vor Ort für die Amphibien ein.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der NABU Naturschutzstation Münsterland, Christian Göcking oder Norbert Menke, Tel.: 02501-9719433

Aktionen & Projekte

Spender gesucht: Rettet die “Schiefe Scheune” auf Haus Heidhorn!

Spender gesucht: Rettet die “Schiefe Scheune” auf Haus Heidhorn!

NRW-Stiftung verdoppelt jede eingehende Spende zur Sanierung der denkmalgeschützten Scheune Spender gesucht: Um die denkmalgeschützte "Schiefe Scheune" auf dem Gelände von Haus Heidhorn zu erhalten und künftig als Maschinenhalle für die Biotoppflege nutzen zu können,...

Veranstaltungen 2024

Veranstaltungen 2024

In einem handlichen Flyer-Format haben wir über 100 attraktive Veranstaltung in Münster und dem Münsterland übersichtlich zusammengefasst. Dabei handelt es sich um zahlreiche botanische und zoologische Exkursionen, aber auch Vorträge, Staudenbörsen und Seminare.